Ein Tee gegen olles Wetter

Nun war in den letzten Tagen so ein schönes Wetter und heute wieder elend kalt und windig. Aber das ist ja auch irgendwie super, dann kann ich wieder was drinnen machen, weil wir in den letzten Tagen ja immer draußen waren. Und weil es für mich noch viel gemütlicher ist, wenn ich einen guten Tee trinken kann, habe ich heute mal ein Rezept ausprobiert. Ein paar Stücken geschnittener Ingwer, Scheiben von 1 Zitrone (obwohl eine halbe auch reicht, jedenfalls nehme ich nächste Mal nur eine halbe), eine Zimtstange, 2 Aniststerne, 1 Teeei mit schwarzen Tee, 500ml Wasser und 350ml Apfelsaft. Alles erhitzen und ganz kurz aufkochen lassen.Dann absieben und ein Thymianzweiglein in die Tasse (den kann man aber auch weglassen) und fertig. Schmeckt ganz ausgezeichnet.

Frühlingstee

Ich bin ein „Viel – Tee – Trinker“ und sammle im Laufe des Jahres viel Kräuterlein, trockne sie und trinke entsprechend viel Tee. Manchen Tee trinke ich bei kleinen Beschwerden, wie z. Bsp. Salbei und Thymian in der Erkältungszeit oder bei Halsschmerzen, anderen einfach nur so, weil er lecker ist, wie z. Bsp. die Goldmelisse (wobei auch die Goldmelisse für so manche Beschwerden gut ist ;-). Ich finde es faszinierend, was uns die Natur alles zur Verfügung stellt. Auch unsere Kleinste sammelt jedes Jahr fleißig Spitzwegerich und trocknet ihn. Das ist ihr Lieblingskraut. Und sie trinkt gerade im Winter regelmäßig Spitzwegerichtee. Sie sagt immer, das ist ihr Freund und wenn auch nur das kleinste Anzeichen von Husten oder ähnliches kommt, dann möchte sie ihren Spitzwegerichtee. Und tatsächlich hilft er ihr immer. Sie hatte noch nie ein ernsthafte Erkältung. Wobei da sicher auch andere Faktoren eine Rolle spielen.

Na jedenfalls habe ich letztens in einem Buch was von einem Zitronengras – Märzveilchen – Tee gelesen. Den habe ich heute mal ausprobiert. Und der ist wirklich lecker.