Gemüsekisten in groß :-)

Mein Mann hat von der Arbeit aussortierte riesige Holzkisten mitgebracht. Eigentlich woolten wir die kleinmachen und in unserem Kamin im Winter verheizen. Aber nach der zweiten Kiste kam mir die Idee, sie anderweitig zu nutzen. Also habe ich die Kisten mit Holzlasur gestrichen, dann haben wir sie mit viel Kraftaufwand 🙂 an ihren neuen Bestimmungsort gebracht, mit Unkrautvlies ausgekleidet und dann befüllt. Die erste Hälfte mit normaler Erde und die zweite Hälft mit Mist / Kompost. Jetzt sind die guten Stücke u.a. mit Gurken, Kürbis, Zucchini, Paprika,… bepflanzt. Für die Kürbisse ist das hoffentlich sehr praktisch, denn die letzten beiden Jahre hatten wir auf unserem „alten“ Kürbisbeet viele Mäuse, die oft schneller waren als wir, egal wieviele Mausfallen ich aufgestellt habe. Ich hoffe, daß sie dieses Jahr für die Mäuse nicht so leicht erreichbar bzw. zu finden sind. Ansonsten haben wir auch noch unserem Kater etwas Unterstützung letztes Jahr besorgt, damit er nicht der einsame Kämpfer gegen die Mäuse ist. 🙂

ein paar Beete im Garten

Dieses Jahr probieren wir mal was Neues in unserem Garten aus. Beet haben wir ja logischerweise schon immer im Garten. Jetzt hatten wir aber noch Verpackungsmaterial. Das hatten wir aufgehoben, weil es schon besonders war. Gut so, jetzt haben wir eine Nutzung dafür gefunden. Ich hatte irgendwo gelesen, daß Hochbeet sehr gut für den Gemüseanbau geeignet sind. Dazu müssen sie nicht unbedingt ein Meter hoch oder so sein. Also auf geht`s… alle Kästen aufgestellt, mit Unkrautvlies ausgelegt und schöne, gute Komposterde drauf. Gesät hab` ich auch schon. Also heißt es jetzt gießen und abwarten.

Neue Beete für noch mehr Gemüse (hoffentlich :-)

Wir haben in unserem Garten schon so einiges an Obst und Gemüse. Doch eigentlich kann man davon nie genug haben. Denn auch wenn es natürlich Arbeit macht, wissen wir so wenigstens wo es herkommt und wie es gewachsen ist und womit es behandelt oder besser gesagt nicht behandelt wurde. Vor zwei Jahren haben wir ein paar Haferwurzeln gesät, um zu probieren, wie die schmecken. Das ist ein altes, leider zu Unrecht fast vergessenes Wurzelgemüse. Das war so lecker, daß wir es im Jahr darauf wieder gesät haben. Leider sind die Samen irgendwie gar nicht aufgegangen. Aber zu meiner Überraschung sind sie dieses Jahr überall in unserem Garten aufgegangen. Also haben wir ein neues Beet angelegt und all die kleinen Pflänzchen umgesetzt und noch welche dazu gesät.

Viel Arbeit… also los geht`s.
Unsere gute Komposterde wird den kleinen Pflänzchen sicher gefallen.

Wie die Ernte ausfällt, werden wir dann später im Jahr sehen. 🙂